Betriebsstoffanalysen - Motorensachverständiger, Motorengutachter, Motorschaden Sachverständiger, Motorschaden Gutachter

Ingenieurbüro für Verbrennungsmotoren GmbH

öffentlich bestellter und vereidigter Motorensachverständiger-Dipl. - Ing. (FH) Jörg Schulz

Logo-Motoren Sachverständiger-Motoren Gutachter
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Betriebsstoffanalysen

Wie bieten als Service das Beproben der Betriebsstoffe Ihrer Aggregate an. Im Rahmen der daran anschließenden Betriebsstoffanalyse durch akkreditierte Labore werden Ihnen wertvolle Informationen zum Zustand Ihrer Anlage geliefert.

Wir bewerten den technischen Zustand zum Beispiel Ihres Motors unter Berücksichtigung seiner Historie und der Einsatzbedingungen. So helfen wir Verschleiß zu reduzieren, präventive Wartungs- und Instandhaltungsmaßnahmen zur richtigen Zeit auszuführen und einen wirtschaftlichen Betrieb Ihrer Anlage zu sichern.

Im Schadensfall können durch eine Analyse auch Fragen zur Urasche analysiert werden.


Diesen Service bieten wir für folgende Betriebsstoffe an:

  • Motorenschmieröle
  • Motorenkühlmittel
  • Ottokraftstoffe
  • Dieselkraftstoffe
  • Zweitaktgemisch-Kraftstoffe
  • Hydrauliköle
  • Kompressoröle
  • Getriebeöle
  • Schmierfette
Beprobung Hydrauliköl Bohrfahrzeug
              Beprobung Dieselkraftstoff und Motorenschmieröl - Eßtrichmaschine
Eine Kraftstoffanalyse von Netzersatzanlagen (NEA) ist seit dem Inkrafttreten des Biokraftstoffquotengesetzes im Jahr 2007 besonders angezeigt.

Denn gemäß dem Biokraftstoffquotengesetzes wird dem Dieselkraftstoff ein Anteil von 7 % Biokraftstoff (B 7) beigemischt. Die Norm für Diesel DIN EN 590 geht dabei von einer maximalen Lagerzeit von 90 Tagen aus. In den Tanks der Netzersatzanlagen lagert der Dieselkraft-stoff jedoch oftmals mehrere Jahre. Denn Motoren für Notfeuerlöschsysteme oder Stromerzeuger werden nur für kurze Prüfläufe hochgefahren und verbrauch deshalb nur sehr wenig Kraftstoff.

Der Biokraftstoffanteil ist nicht langzeitstbil und zersetzt sich mit der Zeit in Wasser und Säuren. Mit dem Zerfall geht auch ein Rückgang der Oxidationsstbiltät und der Cetanzahl, dem Maß für die Zündwilligkeit, einher. Der erhöhte Wasseranteil fördert das Wachtum von Mikroorganismen wie Bakterien, Algen oder Pilze, besser bekannt als Dieselpest. Die schleimigen Ausschedungen der Mikroorganismen verstopfen die Kraftstoffleitungen. Zusätzlich aktiviert der Biokraftstoff als Katalysator die üblicherweise verwendeten Kupferrohre, was den schädlichen Kupfergehalt im Brennstoff erhöht.

              Beprobung Dieselkraftstoff Netzersatzanlage im Container
Angesichts der veränderten Situation durch den Biodieselanteil hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) 2015 eine Studie (Link Studie) zur Lagerfähigkeit von Brennstoffen in Netzersatzanlagen durchgeführt.Dafür wurden 74 Netzersatzanlagen beprobt.

Das Ergebnis der Studie:

Für 60 % der Dieselkraftstoffproben musste die unmittelbare oder kurz bevorstehende Unbrauchbarkeit festgestellt werden. Als Folge davon schalten die NEAs sich nach einem kurzen Anlauf wieder ab oder laufen erst gar nicht an. Langfristig sind zudem kapitale Motorschäden zu erwarten.
             Beprobung Motorenschmieröl - Sportwagen
              Beprobung Dieselkraftstofftankanlage
              Beprobung Motorenschmieröl Notstromversorgung - Dieselgenerator - Rechenzentrum
             Beprobung Pkw - Ottokraftstoff
              Beprobung Sonderfahrzeug - Dieselkraftstsoff
              Beprobung Kompressor - Kompressoröl
              Beprobung BHKW - Motorenschmieröl
              Beprobung Lokomotive - Motorenschmieröl
              Beprobung Notstromaggregat - Motorenschmieröl
              Beprobung Pkw - Motorenschmieröl
            Beprobung Steinbrecher - Motorenschmieröl
Impressum  Datenschutz © Copyright 2019-Ingenieurbüro für Verbrennungsmotoren GmbH- Dipl-Ing. (FH) Jörg Schulz    
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü